Corona-„Virus“

Führt Mobilfunkstrahlung zu einem geschwächten Immunsystem und zu einer erhöhten Infektanfälligkeit? Nach einer Studie des spanischen Biologen B. Payeras Cifre von der Universität Barcelona gibt es einen klaren Zusammenhang zwischen Coronavirus-Infektionsrate und 5G-Antennenstandort. Die Studie zeigt, dass es klare Unterschiede zwischen Ländern mit und ohne 5G-Installation gibt. Zum Beispiel war San Marino der erste Staat der Welt, der 5G installiert hatte und auch einer der ersten Staaten der Welt mit Infektionen.

Verstärkt 5G-Strahlung Erkrankungen mit Coronavirus?

Stichwörter: Coronavirus, Immunsystem, 5G

Karen Kingston, eine ehemalige Mitarbeiterin von Pfizer, berichtet dem Moderator Stew Peters aktuelle Ergebnisse ihrer Recherchen: Es ist unwiderlegbar Graphenoxid in den Corona-Impfungen enthalten, was im Patent bei den Impfstoffen nicht aufgeführt ist, weil es ein „Geschäftsgeheimnis“ (Bill Gates) ist. Der Grund: Graphenoxid ist für den Menschen giftig und es ist bekannt, dass es für den Menschen giftig ist. Weiterhin ist es ein Bestandteil des Hydrogel, einer flüssigen KI-Vorlage, welches in einigen Forschungen von Elon Musk und Bill Gates verwendet wird, um eine Schnittstelle zwischen Menschen und dem Internet zu schaffen. Die derzeitigen weltweiten Impfungen seien eine Art „Dosisfindungsstudie“, womit man herausfinden will, wie viel Graphenoxid man den Menschen verabreichen kann. Deswegen die geplanten ständigen Auffrischungsimpfungen (Graphenoxid-Booster). Graphenoxid soll als elektrischer Leiter dienen, weil es ein Magnetfeld aufbauen kann (siehe Zusammenhang 5G und Corona). Mit den Impfungen verfolgt man auch noch ein weiteres Ziel: Eine weltweite Bevölkerungsreduzierung. Eine Nebenwirkung ist, dass Menschen im gebärfähigen Alter davon unfruchtbar werden könnten und es gibt mittlerweile viele Beweise dafür.

Pfizer-Whistleblowerin packt aus: Es IST Graphenoxid im Pfizer-Impfstoff und es kann Menschen an das Internet anschließen oder töten

In dem Interview bei London Real TV, einem Sender für freie Berichterstattung, erläutert David Icke im Gespräch mir Brian Rose die Hintergründe des Covid-19-Shutdown. Er erklärt, dass es keinen Corona-Virus gibt und dass die Corona-Infektionszahlen manipuliert und überhaupt erst erzeugt werden, indem man auf ein bestimmtes genetisches Material testet, was viele Menschen in sich haben. Man testet nicht auf ein Virus, sondern auf ein genetisches Material und so kommt es zu hohen Infektionszahlen durch die Art, wie man testet. „Das heißt, sie regulieren die Zahlen durch die Art wie sie testen, durch die Art, wie sie diagnostizieren und die Art, wie sie zählen. Und so lassen sie die Zahlen immer weiter nach oben gehen, um weitere Lockdowns zu rechtfertigen.“ Weiterhin beschreibt David Icke, welche katastrophalen Auswirkungen die Einführung von 5G auf die Gesundheit der Bevölkerung haben könnte und dass man dafür Covid-19 verantwortlich machen würde, obwohl die Todesfälle tatsächlich durch 5G hervorgerufen worden wären. Sie werden versuchen, durch 5G geschädigte und erkrankte Personen als Infektionswellen von Covid-19 zu tarnen und so weiterhin Lockdowns zu rechtfertigen und während dieser Lockdowns den 5G-Ausbau voranzutreiben. David Icke erläutert diesen Zusammenhang zwischen Covid-19 und 5G. Dieses Interview wurde bereits über 7 Millionen mal angeschaut.

„Wir beginnen nun mit folgender Schlagzeile, die viele Leute schockieren wird, da bin ich mir sicher: ES GIBT KEIN COVID-19. ES EXISTIERT NICHT. Und ich werde heute erklären, warum das so ist und wie diese Pandemie-Wahrnehmung herbeigeführt werden konnte.“ David Icke

Interview mit David Icke: Hintergründe zum Covid-19 Shutdown

Stichwörter: Covid-19, Meinungsfreiheit, grippeähnliche Symptome, RT-PCR-Test, Koch’sche Postulate, Exosome, Faschismus, Manipulation, Täuschung, Lockdowns, globale Tyrannei, Betrug, Bill Gates, WHO, 5G, Millimeterwellen, Satelliten, Smart Grid, Elon Musk, Smart Dust, KI-gesteuerte Subrealität, Mikrochips, Corona-Impfstoffe, China, Planned Parenthood, Kontrolle, digitales Geld, Illusion von Macht

Rudolf Steiner, österreichischer Philosoph, Pädagoge und spiritueller Lehrer, sprach schon 1917 in vierzehn Vorträgen, die unter dem Titel „Der Sturz der Geister der Finsternis“ veröffentlicht wurden, von Maßnahmen der Massenkontrolle ähnlich wie in den Büchern von Orwell und Huxley und von Impfstoffen, um den Menschen „[…] schon in frühester Jugend auf dem Umwege durch die lebenden Körper die Hinneigung zur Spiritualität auszutreiben.“

„Ich habe Ihnen gesagt, dass die Geister der Finsternis ihre Kostgeber, die Menschen, in denen sie wohnen werden, dazu inspirieren werden, sogar ein Impfmittel zu finden, um den Seelen schon in frühester Jugend auf dem Umwege durch die lebenden Körper die Hinneigung zur Spiritualität auszutreiben. Wie man heute die Körper impft gegen dies und jenes, so wird man zukünftig die Kinder mit einem Stoff impfen, der durchaus hergestellt werden kann, so dass durch diese Impfung die Menschen immun sein werden, die «Narrheiten» des spirituellen Lebens nicht aus sich heraus zu entwickeln – Narrheiten selbstverständlich im materialistischen Sinne gesprochen.“
“ … Das alles tendiert aber dahin, zuletzt das Mittel zu finden, durch das man die Leiber impfen kann, damit sie nicht Neigungen zu spirituellen Ideen aufkommen lassen, sondern ihr ganzes Leben hindurch nur an die sinnenfällige Materie glauben.
So, wie man aus den Impulsen, welche die Medizin aus der Schwindelsucht – pardon, verzeihen Sie – aus der eigenen Schwindsucht [Tuberkulose] heraus gewonnen hat, gegen die Schwindsucht heute impft, so wird man impfen gegen die Anlage zur Spiritualität. Das soll nur hinweisen auf ein besonders hervorragendes Beispiel unter vielen andern, was auf diesem Gebiet im Laufe der nächsten und ferneren Zukunft auftreten wird, damit das, was durch den Sieg der [Michaelischen] Lichtgeister aus den geistigen Welten auf die Erde herniederströmen will, in Verwirrung komme.“

Rudolf Steiner

Rudolf Steiner sah 1917 einen Impfstoff voraus, der „alle Neigung zur Spiritualität aus den Seelen der Menschen austreiben würde“

Er sagte die momentane Situation VORAUS!

In dem Interview zwischen Jo Conrad und Prof. Dr. Dr. Enrico Edinger geht es um die manipulierten PCR-Tests, die gesundheitsgefährdenden Inhaltsstoffe der Corona-Impfungen und Möglichkeiten, die schädlichen Bestandteile der Impfungen mithilfe von natürlichen Stoffen (z.B. Vitamin C, Melatonin und Glutathion) unschädlich zu machen und aus dem Körper auszuleiten. Außerdem werden die Auswirkungen der neuen 5G-Technologie auf die Gesundheit besprochen und 5G als ein Mittel zur Bevölkerungsreduktion entlarvt.

Spritzen, Graphen und 5G

Stichwörter: DARPA-Gel, Kationische Peptide, Corona-Impfungen, 5G, künstliche Beatmung, Vitamin C, Magnetismus, Spike-Protein, Graphen, Nanobots, Melatonin, Glutathion, LED, Elektrosmog, Zirbeldrüse, Schilddrüse, Schumann-Resonanzen, Kollagene, Bevölkerungsreduktion, Dr. Barrie Trower, Rudolf Steiner