Mind Control

Vor 25 Jahren kam das erste Smartphone „Nokia 9000 Communicator“ auf den Markt. Die „goldene Ära der Smartphones“ wurde eingeleitet. 1990 gab es 300.000 Handy-Nutzer, 2010 bereits 110.000 Millionen Handys. Heute schauen Erwachsene bis zu 110 x pro Tag auf das Handy. Die Menschen sollen von dieser Technologie abhängig gemacht werden und es soll zwischenmenschliche Kommunikation ersetzen. Das Smartphone ist ein Allrounder. Nach den t-online-Autoren ersetzt es viele Dinge: Wasserwaage, Massband, Geldbeutel, Schrittzähler, Spielkonsole. In Wahrheit ist das Smartphone ein „transhumanistischer Rattenfänger“ (David Icke):

Überwachung:

-GPS-Ortung

-heimlich installierte Spionagesoftware und Apps

-Videoüberwachung durch die eingebaute Kamera

-Stille SMS (auch Silent SMS und Stealth Ping): Dabei wird eine SMS an das entsprechende Handy gesendet, die auf dem Bildschirm das Handys nicht angezeigt wird und auch kein akustisches Signal erzeugt. Das Handy sendet ausgehend von der bestimmten Mobilfunkzelle ein Signal. Dadurch lässt sich feststellen, wo sich das Handy zu einer bestimmten Zeit befindet.

https://praxistipps.chip.de/stille-sms-erkennen-so-gehts_94938

Dipl. – Psych. Heiner Gehring: Mind Control – Angriff auf die Freiheit

Technisches Mind Control

Ziele von Mind Control:

– Beherrschung von Menschen

– Kontrolle

– Kontrolle der Gedanken

Es gibt heutezutage vielfältige technische Möglichkeiten, um Menschen zu manipulieren, zu beeinflussen und sogar zu steuern: Skalarwaffen und Mindcontrol

In einem Interview mit der Zeitschirft „raum & zeit“ beschreibt der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter Carl Clarke die Methoden und Vorgehensweisen des Geheimdienstes. Es geht u.a. um Mikrowellenwaffen, deren Einsatz beim Menschen körperliche und psychische Symptome wie z.B. inneres Brennen, Schmerzen und Ängste verursachen können. Es wird versucht, Menschen gezielt in den Wahnsinn zu treiben! Durch elektromagnetische Strahlung lassen sich auch die Gefühle direkt beeinflussen und Ängste, Aggressionen, Nervosität und Vergesslichkeit erzeugen. Zudem beschreibt er den Grund seines Ausstiegs aus der Geheimdiensttätigkeit: Er sollte ganz normale, nicht kriminelle und nicht politische Personen verfolgen. Er sagt, es hatte irgendetwas mit der DNA der betreffenden Personen zu tun. Es handelt sich dabei um Indigo-Verfolgungen:

Interview der Zeitschrift „raum & zeit“ mit dem ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter Carl Clarke

Harald Brems und Sonya Laskri erklären im Gespräch mit Jo Conrad elektromagnetische Folter und Gangstalking.

Mindcontrol und Strahlenfolter